Iprodion: Aufbrauchfrist bis 5. Juni 2018 verlängert

Meldung vom:

| Pflanzenschutz und Düngung

Mit Iprodion gebeiztes Saatgut kann bis zum 5. Juni 2018 aufgebraucht werden. Damit wurde dem Antrag auf Notfallgenehmigung nach Art. 53 der VO 1107/2009 der Bundesfachgruppe Gemüsebau im Bundesausschuss Obst und Gemüse im Zentralverband Gartenbau (ZVG) stattgegeben. Die Aufbrauchfrist wurde für mit Iprodion gebeiztem Saatgut vom zuständigen Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) um 120 Tage verlängert. Die Verlängerung gilt für folgende Kulturen: Spinat, Schnittmangold, Stielmangold, Rote, Gelbe und Weiße Bete, Feldsalat, Porree, Kohlgemüse, Radieschen, Rettich, Möhre, Knollensellerie, Gemüsefenchel und Bleichsellerie. Damit gibt es wieder annähernd gleiche Wettbewerbsvoraussetzungen im selben Wirtschaftsraum der EU: Denn in Frankreich, den Niederlanden, Österreich, dem Vereinigten Königreich und in Italien sind Aufbrauchfristen von iprodionhaltigem Saatgut bis zum 5. Juni 2018 oder auch darüber hinaus vorgesehen. Die Bundesfachgruppe Gemüsebau hat sich für diese Verlängerung engagiert eingesetzt. Die Notfallgenehmigung vom BVL gibt als Rechtsrahmen in Deutschland gibt nun Anbau- und Vermarktungssicherheit für die Gemüsegärtner.

Das BVL hat seine Veröffentlichung aktualisiert. Sie ist direkt abrufbar auf der Internetseite:
www.bvl.bund.de/DE/04_Pflanzenschutzmittel/06_Fachmeldungen/2018/2018_03_06_Fa_Widerruf_Iprodion_aktualisiert.html?nn=1400938

Zurück

Deutschland mein Garten    Gärtner. Der Zukunft gewachsen.    QS-System    5 am Tag    hortigate