BIOAKTIV - bioaktive Substanzen

Tomaten - geballte Gesundkost

Tomaten sind mit ihrer  hohen Ausstattung an bioaktiven Substanzen vielfältig für die Gesundheit wirksam. Im Vordergrund steht ihr Gehalt an Carotinoiden, Flavonoiden, Phenolsäuren, Terpenen und Vitaminen.

Regina Naumann zählt in ihrem Buch „Bioaktive Substanzen: Die Gesundmacher in unserer Nahrung“ ( Rowohlt 1997 ) vier Bereiche auf,  die von Tomaten positiv beeinflußt werden:

Krebsprophylaxe, Schutz vor Arterienverkalkung, Schutz der Augen und Stärkung des Immunsystems.

Unter den Carotinoiden der Tomate wird ganz besonders das Lykopin hervorgehoben. Sie schreibt: “Ein hoher Lykopin - Gehalt des Blutes hat sich in verschiedenen Studien als ein Schutz vor Tumoren erwiesen, vor allem Lungen-, Bauchspeicheldrüsen -, Gallenblasen- und Mastdarmkrebs. Lykopin scheint vorkrebsartigen Veränderungen an der Gebärmutterschleimhaut vorzubeugen.Die Wirkung des Lykopin wird  unterstützt durch die antikanzerogenen Eigenschaften der Flavonoide, der Phenolsäuren und der Terpene.“

Nach einer Studie der Harvard Universität (USA) reduziert ein hoher Verzehr von Tomaten  wegen ihres Lykopin - Gehaltes das Risiko für Prostatabeschwerden.

Lykopin beugt darüber hinaus zusammen mit Vitamin C  der Ablagerung von Cholesterin in den Arterien vor und es leistet  einen wichtigen Beitrag, Schäden durch UV-Strahlen und freie Radikale an den Augen zu mindern.

Die Stärkung des Immunsystems geht vor allem auf die in Tomaten enthaltenen  Flavonoide  und Carotinoide zurück. Diese bioaktiven Substanzen  erhöhen nach Naumann nämlich die Aktivität der Killerzellen, der Freßzellen sowie der B - und T - Lymphozyten, also der für die Krankheitsabwehr wichtigen  körpereigenen Immunzellen.


Copyrightvermerk und Impressum